Shopping Queen goes Munich

Wir haben ja schon mehr als ein Mal bewiesen, dass wir große Fans der Vox-Serie Shopping Queen sind. Und natürlich von Guido Maria Kretschmer. Der ist der Meinung, dass in München alle Frauen hübsch sind. Als zwei fast waschechte Münchnerinnen stimmen wir ihm da natürlich zu 😉 Und da die Damen aus Minga nicht nur hübsch, sondern auch stilsicher sind, präsentieren die fünf Damen gleich zwei Outfits. Das Wochenmotto lautet nämlich:

„Morgens Business, abends Party – präsentiere ein Outfit, das sich im Handumdrehen verwandeln lässt!“

Die ersten drei Kandidatinnen haben ihr Outfit schon auf dem Laufsteg präsentiert, die Donnerstags-Kandidatin legt gerade mit ihrem Shopping-Sprint los. Wir sind gespannt, wie sich Mode-Redakteurin Josie heute schlägt. Die bisherigen Looks waren okay, vom Hocker gerissen hat uns aber noch keines der wandelbaren Outfits. Dabei hätten wir ein paar tolle Ideen: ein Schlauchrock, der  tagsüber mit Bluse und Blazer Eleganz beweist, abends mit viel Blingbling zum kleinen Schwarzen gezaubert wird zum Beispiel.

Was uns neben der Mode aber immer ganz besonders interessiert – vor allem wenn man die Stadt der Woche gut kennt: in welche Läden verschlägt es die Anwärterinnen auf die Krone? Vielleicht findet man ja noch den ein oder anderen Geheimtipp. Auf der Webseite von Vox findet man mittlerweile sogar einen Shopfinder um die Wege der Kandidatinnen problemlos nachverfolgen zu können. Daumen hoch von uns!

shoppingqueen

Manchmal hat man aber auch das Glück, den besuchten Shop live mitzubekommen! Kat staunte nicht schlecht, als sie gestern bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Münchner Innenstadt plötzlich vor einem bekannten VW-Bus stand. Es wird demnächst also wieder eine Münchner Woche geben, zumindest wird gerade wieder gedreht. Leider ging alles viel zu schnell und das ShoppingMobil war so schnell wieder verschwunden, wie Kat es entdeckt hatte. Aber wir sind sehr gespannt, ob die Kandidatin im gegenüberliegenden Shop fündig wurde oder nicht. Also: Augen auf beim nächsten Stadtbummel!

And the Oscar goes to… Fashion History!

Heute Nacht ist es wieder soweit: die Academy Awards werden vergeben. Für uns als Film-, Kostüm- und Fashionfans ist das natürlich so etwas wie ein heiliger Abend – oder besser: eine heilige Nacht. Und der spannendste Moment wird wahrscheinlich gar nicht der sein, in dem sich der Umschlag für den besten Schauspieler, Regisseur oder Drehbuchautor öffnet. Viel spannender für uns Fashionistas ist doch: Wer trägt wen, wer trägt was , wer trägt wieviel und wo? Und natürlich gibt es schon rege Vorberichterstattung im Netz, im TV und in all den Klatschzeitungen, die wir so lieben.

Unter all dem Gossip zwischen Gravity, American Hustle und The Wolve of Wallstreet, haben wir aber etwas gefunden, das unser Herz ganz besonders erfreut hat. Diese großartige Übersicht aller Roben von allen Oscar-Preisträgerinnen in der Kategorie „Beste Schauspielerin“ seit 1929! Was für ein wunderbarer Spaziergang durch den Stil der vergangenen Jahrzehnte. Genau das Richtige, um bis zur Verleihung noch etwas in Mode-Geschichte zu schwelgen:

oscar-dresses--every-dress-worn-by-best-actress-academy-award-winners_530b85eabcab5_w540
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: www.styleite.com

Und natürlich sind wir morgen auch wieder live dabei und werden twittern – vielleicht tweeten wir uns ja!

Eure

Unterschrift

 

Der Kes-Test: China-Shopping – hui oder pfui?

Für meine Cosplay-Projekte suche ich regelmäßig auf ebay nach Material. Da bekommt man zum Glück meistens die verrücktesten aber auch benötigten Requisiten, Stoffe und Materialien. Und auch in Sachen BlackMilk-Sucht und Jeffrey Campbell-Verehrung surfe ich dort öfter mal. Schon seit längerem finde ich da – natürlich – auch Angebote aus China, die preislich unschlagbar günstig sind. Ganz ehrlich hatte ich mich bisher nicht getraut, die häufig wesentlich günstigeren Angebote zu nutzen. Für mich waren die Sachen aus China immer so wie Glückskekse: Man weiß nie was drin ist und ob man sich dann auch tatsächlich über den Inhalt freuen kann. Als mir dann letztens aber mal wieder ein strahlend blaues, supergünstiges Blusending in der Bucht auffiel, habe ich mir gedacht: Was kann man für knapp 7 Euro inklusive Versand eigentlich falsch machen? Im schlimmsten Fall hab ich einen teuren Putzlappen.

Also gings los mit dem Test: Eine royalblaue Bluse mit schwarzen Kontrasten und goldenen Knöpfen aus China für 6,56 Euro, was mag da wohl kommen? 3 Wochen lang kam erst mal gar nichts – aber das ist auch im Angebot angegeben und für die Entfernung normal, sogar eher schnell. Dann gabs einen schönen Umschlag im Briefkasten und die Bluse in der Tüte.

Ob ich dann in die Tüte gucke mit dem guten Stück? Mal schauen:
Chinatest_webcomposingDer Vorteil von 3 Wochen Lieferzeit ist schon mal, dass ich mir nicht so ganz sicher bin, ob ich jetzt wirklich genau DIESE Bluse bestellt habe. Also nochmal schnell das Ebay-Angebot aufrufen – und tatsächlich: Passt! Die schwarze Spitze, die ich vor allem deshalb ausgewählt habe, weil gerade hier billiges Material ein absolutes Nogo ist, überrascht mich am meisten, denn: Sie ist ganz weich und hochwertig. China: Chapeau!
Ohne Titel-1 Kopie

Grundsätzlich sei zur Qualität zu sagen: Der Chiffon und die Spitze sind wirklich nicht von schlechten Eltern! Auch die Passform ist total ok und sogar die goldenen Knöpfe sind kein billiges Plastik, sondern einigermaßen schwer. Und dass mir eine chinesische Größe S passt, rettet mir einfach schon mal allein aufgrund der Tatsache den Tag.

Mein Fazit: Die Bluse passt gut und für den Preis von knapp 7 Euro (und dabei verdrängen wir alle mal den Arbeitslohn für die armen Näherinnen!), bekommt man ein ordentliches Stück Kleidung für das man in Deutschland bei Läden mit vergleichbaren Qualitäten wie Orsay oder Pimkie schon mal das Dreifache bezahlt. Trotzdem muss ich sagen, dass das Experiment wohl ein Experiment bleiben wird – einfach weil ich dann doch mehr Wert auf Qualität legen möchte. Aber mein kleiner chinesischer Glückskeks ist ein willkommener blau-schwarzer Farbtupfer in meinem Kleiderschrank.

Blogcomposing_Chinabluse

Dr. Who X-Mas Special – Dalek Weihnachtstiefel

Dr. Who und das X-Mas Special gehört ja schon seit Jahren fest zur geekie Weihnachtstradition. Beim Geschenke einpacken ist uns aufgefallen, dass man unsere Lieblingsbösewichte (gut,die Wheeping Angels mal außen vor) durchaus auch als Weihnachtsverpackung zweckentfremden kann: Daleks go X-Mas – und das mit Hilfe von einer Packung leckerer Ferrero Rocher und etwas Bastelmaterial. Da heißt es dann nach dem Auspacken um so lieber : „Exterminate!“

Dalek_BBC

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: bbc.co.uk

Was brauchen wir? 

– eine Packung Ferrero Rocher, und zwar die im Karton mit 16 Stück (den Karton brauchen wir später noch)
– einen Karton oder in unserem Fall einen Faltstiefel als Geschenkverpackung (Danke REWE!)
– Goldkarton
– ein paar Handarbeitsreste: Druckknöpfe, Nieten etc. 
– goldenes Geschenkband, am besten ein anderer Ton wie der Goldkarton
– schwarzes Papier
– Bastelkleber
– doppelseitiges Klebeband

– Schere
– Stift

IMG_7241

Jetzt geht’s los zum fröhlichen Dalek-Basteln!

Schritt 1: Den Stiefel (oder Karton) auf den Goldkarton legen und mit dem Stift die Form abnehmen. Den Karton ausschneiden und mit dem Bastelkleber aufkleben. Es schadet nicht, den Stiefel und den Karton, solange der Kleber noch nicht trocken ist mit etwas Gewicht zu beschweren, dann hält es sicher.

Dalek-Schritt1

Schritt 2: Daleks haben ja einen „schwarzen Fuß“. Das heißt, wir müssen die untersten 10% mit schwarzem Papier abkleben: Einfach das schwarze Papier auf den Goldkarton aufkleben und die Überstände abschneiden. Auch das wieder gut trocknen lassen, wenn nötig mit einem Gewicht.

Dalek-Schritt2

Schritt 3: Jetzt braucht unser Dalek-Karton die für ihn typischen Linien. Das heißt, wir nehmen unsere Fingernägel, eine große Portion Geduld, das doppelseitige Klebeband und das goldene Geschenkband. Zunächst kleben wir im oberen Drittel des Stiefels oder Kartons eine waagrechte Linie ab. Davon ausgehend dann drei (wenn euer Karton größer ist gerne auch vier) Linien von der waagerechten Linie hin zum schwarzen Dalekfuß. Das kann eine ziemliche Fummelei sein, aber: Es lohnt sich!

Dalek-Schritt3

Schritt 4: Natürlich braucht der Dalek auch seine typischen Instrumente und etwas von seinem „Gesicht“. Dafür nehmen wir jetzt die Rocher-Verpackung (weil die ja auch so praktisch aus matt-goldenem Karton ist!)  und schneiden zwei Quadrate und ein Trapez aus, das in etwa 2-3mal so breit wie eins der Quadrate ist. Diese Stücke kleben wir dann oberhalb der Geschenkband-Linie auf: Das Trapez in die Mitte, die Quadrate rechts und links davon. Auf die Quadrate kann man noch „Dalek“-Instrumente kleben, wenn man, wie wir noch so etwas wie Druckknöpfe oder Nieten im Nähkästchen hat. Das geht am besten ganz pragmatisch mit doppelseitigem Klebeband.

Dalek-Schritt4

Schritt 5: Die Kugeln! Als letztes muss man nur noch die Rocher-Kugeln mit doppelseitigem Klebeband in die Spalten kleben, die wir vorher mit dem Geschenkband definiert haben. Eigentlich haben Daleks 4 Kugeln pro Reihe, aber unser Stiefel war dafür zu klein. Ein kleiner Hinweis aus eigener Erfahrung: Die Rocher-Pralinen sind zwar in ihrer Goldfolie gut eingepackt, aber nicht unbedingt zum vertikalen Transport. Wenn ihr also einen „Rocher-Dalek“ verschenken wollt, dann legt ihn am Besten auf den Rücken 🙂

Dalek-Schritt%

Tadaaaaaaaa! Und da ist er, unser Weihnachtsstiefel im Dalek-Look! Wie der Doctor (hoffentlich) sagen würde: „Fantastic! Excellent! Amazing!“

Wir hoffen, ihr habt viel Spaß damit und falls ihn jemand nachbastelt – bitte schickt uns ein Bild!

Dalek fertig

Wir wünschen euch auf jeden Fall schon mal frohe Weihnachten, habt ein tolles Fest und eine schöne Zeit!

Unterschrift

Geekie Hobbit Monday

Das Nerdiverse erbebt schon seit Tagen – der zweite Teil von „Der Hobbit“ steht vor der Tür! Heute  Abend findet die große Premiere in Berlin stattfinden. Und dann können alle Fans sehen, wie es mit den Zwergen, Bilbo und Gandalf im Kampf gegen Smaug weitergeht. Und vor allem sind wir gespannt, wie es mit der Spannung weitergeht! Der erste Teil ist ja schon fast legendär langatmig gewesen und konnte so gar nicht mit den fangirlweltverändernden Teilen der ursprünglichen Herr-der-Ringe Trilogie mithalten. Immerhin: Der Herr der Ringe hat Kes zum Cosplay gebracht: ihr allerallererstes Kostüm war Arwens Rosenkleid! Wir sind also im wahrsten Sinne des Wortes gespannt wie Tauriels Bogen! Ob dieser Film unser HdR-Film-Fan-Herz wieder neu entflammen kann? Wir werden es sehen…

Und auch wenn wir nicht in Berlin bei der Premiere dabei sind, haben wir doch unser Auge heute natürlich gen Norden gerichtet: Die ersten Fans campen ja schon seit gestern am Areal des Sony Centers. Unser persönliches Deko-Highlight ist der lebensgroße Drachenkopf samt Drachenhort. Smaug wird also höchstpersönlich über die Premiere wachen. Wenn da noch Goldstück und everybodys Darling Benedict Cumberbatch drinstecken würde, dann wäre der Abend für die Fans vor Ort bestimmt noch perfekter als ohnehin schon.

Unsere Vorfreude schürt der Twitterfeed von Stefan Servos (@horrorcirdan – Die Geek Show Show) der schon seit gestern ganz fleißig Bilder postet und die Atmosphäre in Berlin übers Social Web verbreitet. *Hach* Smaug!

Jed-Autogramm2Als Fashionistas und Cosplayer sind wir sind natürlich auch total gespannt auf die Outfits, die wir später auf dem Roten Teppich sehen werden – allerdings können wir aufgrund des Casts jetzt schon eine Menge Anzüge prädiagnostizieren. Wir freuen uns aber trotzdem darauf, nicht zuletzt, weil wir auf der Hobbitcon ja schon so einige der Darsteller getroffen haben – und Jed Brophy, der den Zwerg Nori im Hobbit verkörpert, hat ja sogar Kes Black Milk Middle Earth Map Leggins mit seinem Autogramm geadelt.

Was interessiert uns sonst noch? Werden sich die Befürchtungen bestätigen, dass die Gewandungen der Waldelben aus billigem Plaste-Elaste-Funkelkram gemacht sind? Blinkt und glitzert Elbenkönig Thranduil wirklich wie eine Bordelltür? Man darf gespannt sein, ob es die Kostüme in unsere Rubrik „Fesche Fashion“ oder „Lästerqueen“ schaffen werden.

Auf der Hobbit-Con dieses Jahr Ostern haben wir auch schon ein paar Outfits gesehen, die von uns auf jeden Fall 10 von 10 Punkten bekommen werden. Denn egal, wie sehr der erste Teil der Hobbit-Trilogie in der Kritik stand, eines ist unbestritten: Er hat viele wunderschöne Cosplays inspiriert! Und hier sind ein paar unserer Lieblinge – das ganze Album von der Hobbit-Con gibts auf Kes Facebook-Seite.

48147_496062840456863_1817429270_n

 

555718_496062723790208_1184049246_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir werden die Premiere im Live-Stream auf www.herr-der-Ringe-film.de verfolgen – wer mit uns twittern möchte: Folgt uns einfach unter @katkesfashion wir freuen uns!

Eure
Unterschrift

Ich kaufe ein „F“

Nun, eigentlich hatten wir gedacht, dass wir diese Kategorie mit dem ein- oder anderen schmunzelnswerten Internetfundstück eröffnen. Aber wie es das Mode, Blog und Internet-Schicksal so will, kam uns vor kurzem die Dezemberausgabe der Burda Style in die Hand – und das Cover hat uns dann durchaus zum Schmunzeln gebracht. Die schönen Entwürfe und das gold-gestylte Cover überstrahlen nämlich eines nicht. Wir kommen nicht umhin uns die Frage zu stellen: Fehlt da nicht tatsächlich etwas beim Designer-Schnitt von Talbot Runho(f)? Da schlägt doch glatt unser Label-Radar aus 😀

BurdaCover

Bei allem Schmunzeln muss man aber sagen: Wäre dieses kleine Malheur nicht passiert, hätten wir diese Ausgabe wohl kaum in die Hände genommen, geschweige denn gekauft. Und dann wären uns sicher viele schöne Schnittmuster für tolle Looks und noch tollere Kleinigkeiten zu Weihnachten entgangen (und ja, DIYs mit den Vorlagen sind explizit nicht ausgeschlossen ^^).

So hat doch alles etwas Gutes, sogar so ein Cover-Tippi! Und lieber Johnny Talbot und lieber Adrian Runhof: Bitte seid dem Lektor nicht böse, dem euer „f“ durch die sprichwörtlichen Lappen gegangen ist.

Wir glauben, dass die Ausgabe jetzt nochmal eine ganze Ecke besonderer geworden ist – für uns auf jeden Fall 🙂

Geekie Potter Monday

– Lumos –

Gestern war es endlich so weit: auf RTL flimmerte um 20.15 Uhr die Free TV Premiere von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2 über die deutschen Bildschirme. Ein letztes Mal gemeinsam mit Harry, Hermine und Ron die Zauberschule Hogwarts besucht. Zeit, einen Rückblick auf 16 magische Jahre zu werfen!

Im Jahre 2007 (bzw. in Deutschland ein Jahr später) lernte der Leser den jungen Zauberer Harry mit der Blitznarbe auf der Stirn kennen. Aus dem Jugendbuch wurde ein wahrer Hype und heute kennt fast jeder die Abenteuer um Harry und seine Freunde. Jedes der sieben Bände beschreibt ein Schuljahr auf Hogwarts, sieben an der Zahl. Der letzte Roman wurde am 21. Juli 2007 auf Englisch und am 27. Oktober 2007 auf Deutsch veröffentlicht, außerdem wurden die Werke der Britin Joanne K Rowling in 67 Sprachen übersetzt. Weltweit wurden über 500 Millionen Bücher verkauft, davon alleine 30 Millionen in deutscher Sprache. Laut einer Studie hat jeder vierte Deutsche mindestens eines der Bücher gelesen – Tendenz steigend.

Doch genug mit Zahlen jongliert. Wir wollen euch heute ein paar Fakten vorstellen, die ihr vielleicht noch nicht wusstet!

  • Es ist bekannt, dass die Autorin „Joanne K. Rowling“ heißt. Doch weißt du auch wofür das K steht?
    In ihrem Ausweis ist dieser nicht zu finden. Doch es gibt eine einfache Erklärung, wie sie in einigen Interviews selbst preis gab. Auf Grund einer Marktstudie befürchtete der Bloomsbury Verlag, dass Jungs keine Bücher lesen wollen, die von einer Frau verfasst wurden. Joanne entschied sich deshalb dafür, die Initialen J.K. zu nutzen – wobei das K für den Namen ihrer Großmutter Kathleen steht.
  • „Du hast die Augen deiner Mutter!“ hört Harry sehr häufig. Im Buch mag das auch stimmen, in den Filmen hat sich hier aber ein Fehler eingeschlichen. Laut literarischer Vorgabe sind Lilys und Harrys Augen grün. Doch Schauspieler Daniel Rattcliff entwickelte eine Allergie gegen die farbigen Linsen, weshalb seine echte Augenfarbe braun zu sehen ist. Ähnlich verhält es sich mit Hermines Zähnen. In den Büchern ist von großen, hervorstehenden Zähnen die Rede (die im 4. Teil aber magisch korrigiert werden). Schauspielerin Emma Watson konnte mit dem falschen Gebiss aber kaum noch deutlich sprechen, weshalb auch darauf verzichtet wurde. Sowohl die falschen Zähne als auch die farbigen Linsen haben es aber doch in den ersten Film geschafft: Die Heimfahrt im Hogwarts-Express wurde ganz zu beginn gedreht, noch ehe auf Linsen und Zähne verzichtet wurde…
  • Parvati und Padma Patil sind Zwillinge. Zumindest im Buch. Im wahren Leben sind die beiden Schauspielerinnen Shefali Chowdhury und Afshan Azad nicht ein Mal verwandt…
  • Einer von Voldemorts Horkruxen ist das Diadem von Rowena Ravenclaw, welches allerdings schon seit deren Lebzeiten als verschwunden gilt. Beachtung geschenkt wird der Geschichte um den Kopfschmuck erst im letzten Band, jedoch trifft der aufmerksame Leser schon viel früher auf den magischen Gegenstand. Während Harry ein geeignetes Versteck für sein Zaubertränkelehrbuch des Halbblut-Prinzen sucht, markiert er die geheime Stelle mit einer fratzenhaften Büste, welcher er ein Diadem aufsetzt. Erst später erfährt Harry und auch der Leser, welch mächtigen Gegenstand er damals schon in seinen Händen hielt.

Es gibt sicher noch endlose weitere größere und kleinere Geheimnisse. Wie findet ihr Harry Potter? Seid ihr auch so große Fans wie wir?

Unterschrift

– Nox –

Geekie Mario Monday!

Jetzt wo der Herbst so langsam Einzug hält, sieht man auch überall mal Schwammerln und Herbstlaub als typische Deko in Schaufenstern, Zeitschriften, selbst online. Aber saisonale Standard-Deko geht natürlich nicht für echte Nerd-Girls! Darum haben wir mal für euch nach Pilzen mit Geek-Garantie gesucht und die auch entdeck. Diese Teile sind allerdings nichts für die Pfanne, sondern richtig coole Accessoires – und das sogar in JEDER Jahreszeit.

Ein Mario steht im Walde

Welche geekigeren Pilze gibt es, als die aus dem Kultgame Super Mario Land? Kay von fancythingummyjig hat die Pilze, Sternchen und sogar das kultige Level-up  als Haar- und Ohrschmuck kreiert!  Damit gelingt das geeky Styling total easy –  einfach die Haarspangen schick zum Sleek-Look in die Haare geklemmt oder ein paar Super Mario-Ohrringe zum frechen Pferdeschwanz – und schon sind einem die anerkennenden Blicke der Retro-Gamer sicher.

IMG_5367IMG_5372


 

 

 

 

 

 

Unser  Fazit: Für die trendige Gamer-Accessoires in liebevoller Pixeloptik gibt’s von uns nicht nur ein Level hoch, sondern auch einen Daumen hoch!

Unterschrift

PS. Und aktuell ist auch Herbstsale bei Kay! Und was sich reimt ist gut 🙂
996941_547308225339779_1097128484_n

Geekie Wiesn Monday

O’zapft is! Und auch wir sind natürlich im Oktoberfest-Fieber. Aber auch wenn wir die Augen und Ohren offen gehalten haben: leider ist uns so gar nichts geekiges vor die Linse gelaufen. Euch zufällig?

Foto von The Item Shop

Foto von „The Item Shop“

Aber wir wären nicht wir, wenn wir nicht unsre Ninja-Fähigkeiten erprobt und gefühlt das gesamte Internet auf den Kopf gestellt hätten um euch doch noch etwas zu präsentieren. Und wer hätte es gedacht, wir mussten nicht mal weit – geographisch gesehen – suchen. Denn vor kurzem entdeckten wir auf Facebook einen wahrhaft traumhaften Laden in München, den Item-Shop. Und genau in diesem Wunderland an Geekstuff gibt es die vermutlich ersten Geek-Dirndl inklusive Charivaris! Das Dirndl wurde bisher erst exklusiv für diese netten Damen entworfen, bei genug Zuspruch könnt ihr aber eventuell schon nächstes Jahr im Geek-Style über die Wiesn flanieren.

Doch ein bisschen geht das auch schon jetzt! Das traumhafte Charivari gibt es nämlich in besagtem Item-Shop in München (leider bislang nur direkt vor Ort und ohne Online-Shop) zu kaufen, hergestellt und designt wurde das Geek-Dirndl-Must-Have von Kool Kat Kustom – die wir nicht nur wegen ihrem Namen toll finden, sondern auch weil sich in deren vorhandenen Onlineshop so viel tummelt, was es bei uns zuhause sicher auch gut hätte.

Was bleibt uns da noch zu sagen als PROST und viel Spaß in der letzten Wiesn-Woche für 2013 🙂

Unterschrift

Geekie Zocking Monday

Momentan glühen die Konsolen!

Während die einen Gamer teilweise stundenlang Schlange standen um an ein Exemplar der Serie Grand Theft Auto zu ergattern erfreuen sich die Rollenspiel-Fans an der Neuauflage von Kingdom Hearts. Noch voll im Gamescom-Fieber haben wir die beiden Spiele mal ein bisschen genauer unter die Lupe genommen!

kh_02Beginnen wir mit der zauberhaften Märchenwelt von Kingdom Hearts! Spieleentwickler Square Enix macht alle Besitzer der Playstation 3 glücklich, die das schöne Action-Rollenspiel wegen der nicht vorhandenen Kompatibilität der Konsole bisher nicht spielen konnten. Ursprünglich wurde das Spiel in Zusammenarbeit mit Disney Interactive Studios im Jahr 2002 für die PS2 veröffentlicht. Es folgten ein paar Fortsetzungen für unterschiedliche Konsolen, unter anderem für den GameBoy Advanced oder den Nintendo DS. Über zehn Jahre nach dem ersten Release erschien nun am 13. September der HD-Remix für die Playstation 3. Damit war der Freitag der 13. diesmal definitiv kein Omen des Bösen, sondern ermöglicht allen Fans das Eintauchen in die liebevolle Spielewelt.

Nun ein paar Worte zum Inhalt, sollte sich hier tatsächlich ein unwissender Leser aufhalten 😉
Der Spieler schlüpft in die Rolle des jungen Sora. Dieser wohnt auf einer kleinen Insel, gemeinsam mit dem Mädchen Kairi und dem etwas älteren  Riku. Die drei Freunde träumen davon, mit einem Floß die Insel zu verlassen um Abenteuer zu bestehen und andere Welten zu bereisen. Doch noch ehe sie in See stechen können wird die Insel von Herzlosen überfallen, Sora erhält das sogenannte Schlüsselschwert und kann damit die schwarzen Wesen bekämpfen. Doch die Insel wird zerstört, Sora findet sich in einer fremden Stadt namens Traverse Town wieder,  von Kairi und Riku fehlt jegliche Spur.
Szenenwechsel. Der Spieler befindet sich nun im Schloss von König Micky. Dieser hat seine eigene Welt verlassen um ebenfalls gegen die Herzlosen zu kämpfen. Donald und Goofy bekommen den Auftrag nach dem Schlüssel zu suchen, mit dessen Hilfe die Welt vor der Dunkelheit beschützt wird.
Ein Schlüssel? Das kommt uns doch bekannt vor… Genau! Sora, Donald und Goofy bilden ein Team und reisen nun durch verschiedene Welten, die teilweise von bekannten Disneyfilmen inspiriert sind, teilweise aber auch extra für das Spiel kreiert wurden. So springen wir unter anderem durch das Wunderland und treffen hier nicht nur Alice, sondern auch die Herzkönigin, reisen auf dem fliegenden Teppich durch Agrabar und schwingen uns nebst Tarzan an Lianen durch den Dschungel.

kh_01Das Spiel Kingdom Hearts 1.5 HD Remix enthält sowohl Kingdom Hearts Final Mix als auch Kingdom Hearts Re:Chain of Memories in aufpolierter grafischer Auflösung, die Musik wurde neu eingespielt. Auch können für die Playstation 3 Trophäen gesammelt werden. Inhaltlich wurde das Spiel aber nicht verändert, die deutsche Sprachversion hat es aus für uns unbekannten Gründen allerdings nicht auf die Spiele-CD geschafft… Aber so poliert man beim Spielen auch gleich das Englisch wieder auf, man muss nur positiv denken 😉

Fazit: Ich (Kat) bin bekanntlich großer Fan sowohl von Disney als auch von Final Fantasy. Also ist Kingdom Hearts genau das richtige Spiel für mich! Zwar gefallen mir die rundenbasierte Kämpfe beispielsweise in FFX besser als das hier, manche Gegner musste ich auch mehr als ein Mal bekämpfen bis ich endlich einen Sieg einheimsen konnte. Aber das ist wie gesagt nur eine persönliche Vorliebe. Die Kameraführung nervt ab und zu, vor allem wenn man gegen Ende des Spiels gemeinsam mit dem Biest (aus Kats Lieblingsfilm „Die Schöne und das Biest“) die Herzlosen bekämpfen kann. So stark der verzauberte Prinz auch sein mag, so breit ist leider auch sein bestialisches Kreuz, was einem mehr als ein Mal die Sicht versperrt… Ganz durch bin ich noch nicht, aber stehe kurz davor und freu mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit Micky, Minnie und Daisy. Na zumindest hoffe ich, dass man die am Ende nochmal trifft! Die Spielwelt ist sehr liebevoll aufgebaut und ein paar Minispielchen erhöhen den Spielspaß auch noch – so soll man beispielsweise für Pongo und Perdi die 99 Baby-Dalmatiner suchen oder findet im Spieleverlauf Buchseiten mit denen man Winnie Pooh und seine Freunde im Hundert-Morgen-Wald besuchen kann. Auch kann man bei Herkules verschiedene Meisterschaften spielen und beweisen, dass man ein echter Held ist. All dies ist nicht Voraussetzung das Spiel zu beenden, belohnt den Spieler aber scheinbar am Ende mit einem besonderen Abspann. Ich bin gespannt! Von mir gibt es für das Spiel 9 von 10 Herzen und ich hoffe, dass auch Teil 2 bald für die PS3 veröffentlicht wird!!! So, und was spiel ich jetzt?!

Wie wäre es zum Beispiel mit Spiel Nummer 2, Grand Theft Auto V?! Erschienen ist der fünfte Teil am 17. September, also nur wenige Tage nach Kingdom Hearts. Aber vergleichbar sind die beiden Spiele nicht. Rockstar Games hat sicher die Korken knallen lassen, denn nur innerhalb von drei Tagen wurde ein Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar eingespielt – dabei ist das Spiel bislang nur für PS3 und Xbox 360 erhältlich.

gta-v_01

Erstmals darf der Spieler in drei verschiedene Rollen schlüpfen: Michael (erfahrener Bankräuber und Ex-Häftling), Trevor (drogenabhängiger brutaler Psychopath) und Franklin (Straßengauner, der aufs große Geld aus ist). Zwischen den drei Kriminellen wird während des Spielens hin und her gewechselt und man macht sich nun daran die offene Spielewelt zu erkunden. Schauplatz ist die fiktive Stadt Los Santos im Bundesstaat San Andreas – angelehnt an Los Angeles. Das ungleiche Trio muss zusammenarbeiten um waghalsige Raubüberfälle zu begehen, für den Spieler aufgeteilt in große mehrteilige Missionen, die sorgfältig geplant werden müssen. Von der Verbrecherkarriere kann sich der Spieler in der offenen Spielewelt aber auch bei einer Partie Golf, Tennis oder einer Runde Yoga entspannen. Oder wie wäre es mit Tuning und Straßenrennen? Wem der Adrenalinkick beim Ausrauben von Schnapsläden, Passanten und was einem sonst so über den Weg läuft nicht ausreicht, der kann natürlich auch einfach eine Runde Fallschirmspringen gehen. Langeweile kommt hier so schnell ganz sicher nicht auf.

Fazit: Bisher habe ich, Kat, das Spiel nicht angespielt. Aber ich kann mir gut vorstellen es mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Ich mag das offene Spielprinzip sehr gerne, allerdings befürchte ich, dass mir der Inhalt oft zu brutal ist?! Ich bin da doch eher ein richtiges Mädchen 😉 Überzeugt ihr mich oder ratet ihr mir eher ab? Ich freu mich auf Kommentare 🙂

So, die Playstation fühlt sich schon wieder alleine. Ich glaube ich reise dann mal wieder mit Sora, Goofy und Donald durch die Welt! Egal für was ihr euch entscheidet: frohes Zocken!!!

today was meaningful

a collection of thoughts, life lessons, and days full of meaning.

Katkes

die fashion Schwestern

Mädchenhaft

Eine lilarosapinke Insel für Frauen